Großes Medieninteresse vor dem Verwaltungsgericht in Köln am 21.06.2018: Geraubtes Kinder verklagt die Bundesrepublik auf Entschädigung

Fernsehbeiträge zum Gerichtsprozess



Protest vor dem Verwaltungsgericht: Christoph Schwarz, Hermann Lüdeking und Alexander Orlow (v.l.) Foto: Rosenbaum
       Sobald das Gerichtsurteil zugestellt ist, wird hier das Ergebnis bekannt gegeben.

Berichte zum Gerichtsprozess



Bild, 22.06.2018, HERMANN LÜDEKING KLAGT VOR KOLNER GERICHT: "Die Nazis haben mich geraubt!", von Nina Stampflmeier

Handelsblatt GLOBAL, 22.06.2018, As Trump separates families, legacy of children stolen by Nazis haunts Germany, von Jean-Michel Hauteville

Frankfurter Rundschau, 22.06.2018, „Geraubtes Kind“ klagt gegen Bundesrepublik, von Monika Salcher

Der Sonntag, 22.06.2018, Kampf um Anerkennung, von Bernd Peters

report-K, Internet Zeitung Köln, 22.06.2018, Als Kind von den Nazis zwangsarisiert – Opfer klagt in Köln auf Entschädigung

GERMAN-FOREIGN-POLICY.com, 22.06.2018, Kampf um Entschädigung

Kölnische Rundschau, 22.06.2018, Protest vor Verwaltungsgericht In der NS-Zeit „geraubte“ Kinder wollen Schadenersatz, von Berhard Krebs

Kölner Stadt-Anzeiger, 22.06.2018, Kölner Verwaltungsgericht NS-Opfer (83) kämpft um Entschädigung, von Monika Salchert

Tagesschau WDR, 22.06.2018, Prozess um Entschädigung: Kindesraub für die NS-Getreuen, von Moritz Stadler

Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm  „Geraubte Kinder – vergessene Opfer“ zeigt den Kampf um Entschädigung, die bislang diesen vergessenen Opfern von seitens der Bundesregierung verweigert wurde.
Vor dem Verwaltungsgericht Köln beginnt am 21. Juni 2018 um 12:45 Uhr einer der letzten Prozesse wegen NS-Entschädigung. 










































































































Für den Prozess sind wir dringend auf Spenden angewiesen!!